05422/42728 golden-retriever-zucht@gmx.de

Emelie schenkte 8 wunderbaren, süßen Welpen das Leben ! ! !

N 006

Herzlichen Glückwunsch, Emelie und Wilko – das habt ihr toll gemacht !

Eltern der Welpen sind:

Galaxy Energy Neptune (genannt Wilko)

Emelie von der Friedenseiche

Die Eltern der Welpen sind unsere liebenswerte und hübsche Hündin Emelie und der tolle und charmante Rüde Wilko. Beide Elterntiere haben beste Gesundheitsergebnisse. Sie sind HD-frei, ED-frei, PRA-frei und Ichthyose-frei. Sämtliche Unterlagen, sowohl die Untersuchungsergebnisse als auch die zahlreichen Ausstellungserfolge und Richterberichte, können bei Bedarf eingesehen werden.

weitere Informationen unter

Email Adresse

golden-retriever-zucht@gmx.de

Telefon

05422/42728

Adresse

Wievenesch 14,
49324 Melle

Die Trächtigkeit von Emelie in Wort und Bild:

Welpen - News Nr. 1

Emelie hatte eine unkomplizierte Trächtigkeit. In den letzten Tagen konnte man sehen, wie sich ihr Bauch absenkte. Also war es nicht mehr weit bis zur Geburt.

Emelie wurde unruhig und machte ihre eigenen Geburtsvorbereitung:

Sie gucke sich im Garten um, suchte sich den besten Platz für ihre Geburtshöhle aus und fing an, ausdauernd an zu buddeln.

Schließlich grub sie die Höhle so weit aus, dass sie gut mit ihrem Babybauch hineinpasste. Diese „Buddel-Vorbereitungen“ sind wichtig für tragende Hündinnen. Sie haben es noch so aus
„grauer Vorzeit“ verinnerlicht. Es kommt zur Hormonausschüttungen und die Geburt wird in Gang gesetzt.

Wir Zweibeiner konnten Emelie dann doch überreden, sich die vorbereitete Wurfkiste genauer anzugucken.

Und nach diversen Standortwechseln und „Saubermach-Aktionen“ nahm Emelie dann letztendlich auch die Wurfkiste für den Fortgang der Geburt an.

Einige Zeit später setzten dann die Presswehen ein. Der erste Welpe wurde geboren und machte sich nach dem Abnabeln und Sauberschlecken der Mama sofort auf den Weg, um eine Zitze zu suchen.

Nachdem der erste Welpe (ein Rüde) zur Kennzeichnung ein blaues Bändchen erhalten hatte, wurde kurze Zeit später der zweite Welpe geboren. Es war ein Mädchen und auch sie wurde ausgiebig von Mama Emelie gesäubert.

Das kleine Mädel bekam ein rotes Halsbändchen und machte sich ebenfalls auf den Weg zum Gesäuge.

Währenddessen war dann schon Welpe Nr. 3 geboren, ebenfalls ein Mädchen, das nach dem Abnabeln und Säubern ein gelbes Bändchen bekam.

Dann kam der 4. Welpe, ein Rüde, zur Welt. Auch er wurde ausgiebig von Mama Emelie empfangen und anschließend mit einem grünen Bändchen gekennzeichnet.

Während das Quartet von zwei Mädles und zwei Jungs am Gesäuge von Emelie lag und die wichtige Kolostral-Milch trank, wurde der 5. Welpe geboren.

Hier ist gut zu sehen, wie Emelie das kleine Mädchen abnabelt. Wir Zweibeiner passen dabei immer gut auf und legen meist zwei Finger zwischen dem Bäuchlein des Welpen und den Hundezähnen, damit die Hündin nicht zu kurz abnabelt. Das würde zu einem offenen Bauch führen.

Das Mädchen bekam ein oranges Bändchen und gesellte sich zu den Geschwistern an die „Milchbar“.

Nach einer längeren Erholungspause und einem Gang durch den Garten wurden dann noch ein Mädchen (pinkes Band) und ein kleiner Junge (schwarzes Band) geboren.

Immer wieder ist Emelie zwischen den einzelnen Wehen damit beschäftigt, ihre Kleinen zu putzen und nach dem Rechten zu sehen.

Zum Ende der Geburt kommt dann noch ein kleines Mädel hinzu. Die kleine Maus bekommt ein weißes Bänbchen und ist hier gerade von vorne zu sehen.

Nachdem wir Zweibeiner die Wurfkiste von den Spuren der Geburt gesäubert und mit frischen Decken bestückt haben, putzt Emelie die Kleinen immer wieder und nimmt die ersten Hinterlassenschaften ihres Nachwuches auf. So hält sie die Wurfstelle sauber, damit evtl. Feinde nicht auf die frisch Geborenen aufmerksam werden. Auch diese Verhaltensweise stammt aus „grauer Vorzeit“ und ist genetisch verankert.

Auch Emelie hat mittlerweile gefressen und bekommt immer wieder das frische Wasser (wir nennen es scherzhaft „den Milchbildungstee“) angeboten, damit die Milch gut laufen kann.

Nachdem Mama Emelie sich dann selbst im Garten gelöst hat, kehrt sie schnell in die Wurf zurück und wir Zweibeiner helfen dabei, dass sie sich ablegen kann, ohne dass ein Welpe Schaden nimmt.

Alle 8 Mäuse trinken oder schlafen und kuscheln sich dabei eng aneinander und an Emelie. Das ist wichtig, weil sie ihre Körperwärme noch nicht selbst halten können. Werden sie zu kalt, dann schalten wir Zweibeiner die Wärmelampe an. Aber das ist bei diesen Temperaturen aus Rücksicht auf Emelie hoffenlich nicht nötig.

Nach dem Ende der Geburt ist Emelie von den Strapazen nun erstmal erschöpft und braucht ganz viel Ruhe und Fürsorge, damit sie ihr acht Welpen
( 3 Jungs und 5 Mädels) auch weiterhin so vorbildlich versorgen kann.

Welpen - News Nr. 2

Emelie und den Welpen geht es sehr gut. Sie sind jetzt 4 Tage alt. Alle Welpen trinken gut und nehmen jeden Tag zu. Ihre kleinen Nasen, die bei der Geburt noch rosa waren, haben sich schon jetzt dunkel verfärbt. Das deutet auf eine gute Pigmentierung hin. Noch können sie weder sehen oder hören. Fortbewegen können sie sich nur kriechend, dabei orientieren sie sich mit ihrem Geruchssinn.

Emelie ist eine sehr fürsorgliche Mutter. Sie verlässt nur ganz kurz die Wurfkiste, um ihre Geschäfte zu erledigen. Emelie pflegt ihren Nachwuchs vorbildlich. Da die Welpen nur durch Annimation und Lecken der Hündin ihre Notdurft verrichten können, ist Emelie stets „im Einsatz“. Sie ist sehr darauf bedacht, dass es allen gut geht.

Welpen - News Nr. 3

Nun sind die Welpen 6 Tage alt. Sie entwickeln sich prächtig und können sich schon ganz gut kriechend fortbewegen. Emelie verlässt die Wurfkiste nur, wenn ihr Nachwuchs ruhig, satt und zufrieden ist. Um diese Ruhe zu unterstützen, auch wenn die Hündin mal aufstehen möchte, legen wir eine Decke rund um das Welpenknäul. So bleiben sie dicht nebeneinander liegen und spüren die gegenseitige Wärme.

Kehrt Emelie dann in die Wurfkiste zurück, bemerken es die Kleinen sofort, obwohl sie weder hören noch sehen können. Während Emelie sich ablegt, versuchen die Kleinen dann möglichst schnell die lebenswichtige Milchquelle zu erreichen.

Welpen - News Nr. 4

Um Emelie und den Welpen eine trockene und saubere Wurfkiste zur Verfügung zu stellen, wechseln wir mindestens zweimal am Tag die Decken aus. Hierfür müssen alle Vierbeiner die Wurfkiste „räumen“. Dafür legen wir die Kleinen in eine Transportkiste und stellen sie vor die Wurfkiste. Die Welpen fühlen sich, dicht gedrängt, in der Transportkiste meist ganz wohl und schlummern friedlich vor sich hin.

Mama Emelie findet das natürlich nicht gerade schön und weicht ihrem Nachwuchs nicht von der Seite. Wir Zweibeiner beeilen uns, reinigen und desinfizieren den Untergrund und legen alles schnellstmöglichst wieder aus. Sofort legt sich Emelie hin und wir heben die Kleinen aus der Kiste heraus. Die suchen sich dann kriechend ihren Weg. Manchmal nimmt auch einer der kleinen Mäuse den falschen Weg und gerät hinter den Körper von Mama Emelie. Da sind wir Zweibeiner dann zur Stellen und „retten“ den Kleinen aus dieser brenzlichen Situation.

Welpen - News Nr. 5

Emelie´s „Milchproduktion“ hat sich dem Bedarf der Welpen angepasst. Die nutzen diese Kraftquelle und haben alle ihr Geburtsgewicht schon verdoppelt.

Und die Entwicklung geht rasant weiter: Mr Black (der Welpe mit dem schwarzen Bändchen) ist der Erste, bei dem sich die Äuglein geöffnet haben. Nach und nach werden jetzt alle seine Geschwister nachziehen und wirklich „das Licht der Welt erblicken“.

Welpen - News Nr. 6

Mittlerweile haben alle Welpen die Augen geöffnet. Die kleinen Fellnasen üben jetzt außerdem daran, mobiler zu werden:
Immer wenn Mama Emelie nach einer kurzen „Auszeit“ in die Wurfkiste zurückkehrt, bemerken es die Welpen sofort. Sie wuseln hin und her und versuchen auf die Beine zu kommen. Dabei üben sie zunächst mit den Vorderbeinchen. Sie stemmen sich hoch und ziehen die Hinterbeinchen nach. Bald folgt der „Vier-Füssler-Stand“, zunächst wackelig und nach ein paar Tagen immer stabiler und sicherer.

Die Hündin versucht derweil, irgendwo einen Platz zu finden, wo sie sich bei dem Gewusel hinlegen kann. Wenn sie liegt, dann sind alle bemüht, sich so schnell wie möglich einen guten Platz an der Milchbar zu ergattern.

Welpen - News Nr. 7

Die heutigen News werden Emelie gewidmet, die sich sehr fürsorglich und pflichtbewusst um ihren Nachwuchs kümmert:

Die Welpen sind mittlerweile über 2 Wochen alt und halten schon eine gute Zeit ohne die ständige Anwesenheit ihrer Mama aus. Dies gibt Emelie die Möglichkeit, ihre geliebten Streifzüge mit ihrer Schwester Sally durch Felder und Wiesen zu machen und ein wenig aus dem „Baby-Blues“ herauszukommen.

Anschließend kehrt sie, von Buddelaktionen möglichst gut gesäubert, verantwortungsvoll sofort wieder in die Wurfkiste zurück. Nach dem kleinen Ausflug ist die Milchbar dann wieder gut gefüllt und alle Welpen „überfallen“ ihre Mama für die nächste Mahlzeit.

Welpen - News Nr. 8

Die Welpen wachsen täglich und nun wird auch der Platz am Gesäuge der Mutter deutlich enger. Jeder kämpft um eine Zitze. Auch in unserer Transportkiste stapeln sich die Welpen beim Deckenwechsel jetzt übereinander. Selbst unsere Wiegebox, mit Hilfe der wir täglich jeden Welpen wiegen, hat ihre Kapazitätsgrenze erreicht.

Wenn man diese Bilder mit den Bildern der ersten Tage vergleicht, lässt sich gut erkennen, welche enorme Körpermasse die Welpen insgesamt zugelegt haben. Kaum zu fassen, dass dies alles allein durch die Muttermilch von Emelie gelingt, denn noch werden die Welpen nicht zugefüttert. Welch eine enorme Leistung der Mutter !

So sind wir Zweibeiner stets bemüht, Emelie bestens zu versorgen. Denn nur wenn es der Mama gut geht, dann gedeihen auch die Welpen so prächtig.

Welpen - News Nr. 9

Die Welpen haben in den letzten Tagen einen großen Schritt in ihrer Entwicklung gemacht. Sie können nun gut laufen und sich bewegen. Das macht das fotografieren nicht gerade einfacher!

Die Kleinen fangen an sich zu orientieren und sich füreinander zu interessieren. Mama Emelie überwacht alles, pflegt und ordnet die ganze Bande. Nun versuchen die Kleinen schon, die Milchbar im Stehen der Mutter zu erreichen und „greifen“ sofort an, wenn Emelie auftaucht. Da sich die Welpen im Stehen mit ihren Pfoten ins Gesäuge einkrallen und es so zu Verletzungen bei Emelie führt, ist es im Moment noch besser, die Trinkphasen nur im Liegen zuzulassen. Doch bei der zunehmenden Bewegung und Schnelligkeit der Kleinen ist zügige Hinlegen beim Betreten der Wurfkiste für Emelie echt schwierig.

Menü schließen