05422/42728 golden-retriever-zucht@gmx.de

Tabea schenkte 9 niedlichen Welpen das Leben ! ! !

Q01 Titelbild

Herzlichen Glückwunsch, Tabea und Wolly – das habt ihr toll gemacht !

Eltern der Welpen sind:

Darlyn Tabea vom Jadegold

„Some like it of the barking shadows“
(genannt Wolly)

Eltern der Welpen sind:

Die Eltern der Welpen sind unsere hübsche und sportliche Hündin Tabea und der wundervolle, cremefarbende Rüde Wolly. Beide Elterntiere haben beste Gesundheitsergebnisse. Sie sind HD-frei, ED-frei, PRA-frei und Ichthyose-frei. Sämtliche Unterlagen (sowohl die Untersuchungsergebnisse als auch die Ausstellungserfolge und Richterberichte) können bei Bedarf eingesehen werden.

Infos und Bilder zur Trächtigkeit:

Welpen - News Nr. 1

Tabea hat 9 Welpen das Leben geschenkt…

Welpen - News Nr. 2

Nach einer unkomplizierten Trächtigkeit hat Tabea 9 Welpen das Leben geschenkt. Tabea muss sich noch von der anstrengenden Geburt erholen, kümmert sich aber trotzdem vorbildlich um ihren Nachwuchs. Auch den Kleinen geht es super. Alle haben gut ins Leben gefunden und trinken selbständig bei ihrer Mama.

Welpen - News Nr. 3

Mama Tabea und ihren Welpen geht es prima. Alle haben sich von den Strapazen der Geburt gut erholt. Tabea hat genügend Milch und alle nehmen gut zu. 

Die Welpen sind nun vier Tage alt. Die kleinen Pfötchen und Näschen verfärben sich schon dunkel. Das deutet auf eine gute Pigmentierung hin.

Welpen - News Nr. 4

Nun sind die Welpen eine Woche alt. Sie haben schon kräftig zugenommen und ihr Gewicht hat sich mehr als verdoppelt. Sie werden jeden Tag gewogen, um zu kontrollieren, ob jeder zunimmt und ob es allen gut geht.

Bei der Geburt wogen alle neun Welpen gemeinsam 3.332 g. Beim heutigen Wiegen war es ein Gesamtgewicht von 6.915 g. Damit Tabea den Welpen soviel Milch zur Verfügung stellen kann, wird sie von uns rund um die Uhr gut gepflegt. Sie bekommt zur Zeit 4 bis 5 Mahlzeiten über Tag und Nacht verteilt.

Welpen - News Nr. 5

Tabea verlässt von Zeit zu Zeit die Wurfkiste, um selbst zu fressen und ihre „eigenen Geschäfte“ zu erledigen. Dann krabbeln die Welpen dicht aneinander. Dieses sog. „Kontaktliegen“ vermittelt ihnen gegenseitig Sicherheit. Kommt die Hündin zurück, bemerken es die Kleinen sofort, obwohl sie noch nicht sehen und hören können. Ihr Geruchssinn verrät ihnen, dass die „Milchbar“ zurück ist.

Während einige sofort anfangen, in Richtung Milchleiste zu krabbeln, verschlafen andere das Zurückkommen der Hündin. Erst später, wenn die ersten Geschwister vielleicht schon satt sind, robben auch sie Richtung Mama. Dabei verirrt sich der ein oder andere auch mal hinter den Rücken der Hündin, wird dann aber von uns Zweibeinern „gerettet“.

Welpen - News Nr. 6

Die Entwicklung der Welpen schreitet voran. Nun haben sie die Augen geöffnet und somit tatsächlich „das Licht der Welt erblickt“. Noch können sie nur verschwommen und unscharf sehen, aber das wird sich in der nächsten Zeit verbessern.

Welpen - News Nr. 7

Nachdem die Welpen nun sehen können, üben sie eifrig daran, „auf die Beine“ zu kommen. Meist stemmen sie sich erst nur mit den kleinen Vorderbeinchen hoch und üben, so das Gleichgewicht zu halten. Ist das einigermaßen sicher, dann kommen die Hinterbeinchen hinzu. Diese Übungsphasen kosten viel Kraft. Erschöpft legen sie immer wieder ein Schläfchen ein.

Auch Mama Tabea nimmt sich nun ab und zu ihre Auszeit. Dabei liegt sie gerne entspannt im kuscheligen Hundekorb, ohne von ihrer Bande „angezapt“ zu werden. Währenddessen schlafen die Kleinen in der Wurfkiste eng aneindergekuschelt. So fühlen sie sich sicher und halten sich gegenseitig warm.

Welpen - News Nr. 8

Nun sind die Welpen 3 Wochen alt. Sie können nun schon gut laufen und haben immer längere Wachphasen. Auch ihr Sehvermögen hat sich spürbar verbessert und so entdecken sie sich nun gegenseitig. Sie schnuppern aneinander, lecken sich ab, beißen in den anderen hinein und machen die ersten Spielaufforderungen. Doch wenn Mama Tabea zurück in die Wurfkiste kommt, eilen die Kleinen sofort an die Milchbar. Dann wird es oft schwierig für die Hündin, sich hinzulegen.

Planmäßig erhalten die Kleinen im Alter von drei Wochen ihre erste Wurmkur. Mit einer kleinen Spritze bekommen sie das Mittel ins Mäulchen eingegeben. Meist versuchen sie es umgehend schmatzenderweise wieder herauszubringen. Für sie ist es ungewohnt, denn das Wurmmittel ist das erste was sie außerhalb der Muttermilch aufnehmen

Welpen - News Nr. 9

Mittlerweile können die Welpen gut laufen. Sie sind interessiert an ihrer Außenwelt und so haben wir jetzt die Wurfkiste geöffnet, damit sie die nähere Umgebung kennenlernen und erkunden können.

Zunächst noch vorsichtig wagen sie sich aus ihrer gewohnten Umgebung heraus und schon schnell ist der „Forscherdrang“ geweckt. Gemeinsam mit Mama Tabea erkunden sie alles, finden anschließend aber auch gut wieder zur Wurfkiste zurück.

Welpen - News Nr. 10

Den Welpen geht es sehr gut. Sie werden immer aktiver und halten sich schon meist außerhalb der Wurfkiste auf. Sobald Mama Tabea zu sehen ist, geht der Sturm auf die Milchbar los. Tabea säugt die Kleinen jetzt nur noch im Stehen, so sind alle Zitzen gut erreichbar. Um Tabea zu entlasten haben wir jetzt mit dem Zufüttern angefangen. Dafür müssen die Kleinen zunächst an das Aufnehmen der breiartigen Masse gewöhnt werden. Bisher kennen sie ja nur das saugen an der Zitze. Manche brauchen mehr Unterstützung, andere weniger. Am Ende lernt es jeder und es klappt von Tag zu Tag besser.

Welpen - News Nr. 11

Die Welpen entwickeln sich prächtig und werden zu richtig kleinen Rackern. Sie spielen miteinander und sind interessiert an neuen Dingen. Mittlerweile haben die anderen Hündinnen ihre Aufgabe als „Kindergärtnerinnen“ aufgenommen.

Tabea legt jetzt immer öfter eine Pause ein und ruht sich außerhalb des Welpenbereichs aus. Sie ist froh, dass die vierbeinigen Tanten sich um die Kleinen kümmern. Auf all diesen Bildern ist nicht Tabea sondern eine oder mehrere unserer anderen Hündinnen zu sehen. Die Welpen können mit ihren Tanten spielen, sich vieles abgucken aber auch herrlich kuscheln.

Welpen - News Nr. 12

Mittlerweile haben sich die Welpen an feste Nahrung gewöhnt. Viermal am Tag bekommen sie nun breiartiges Futter. Werden ihnen die beiden Futterschalen hingestellt, dann stürzen sie sich darauf und putzen alles weg. An den „Tischmanieren“ müssen wir noch ein wenig arbeiten.

Anschließend kommt dann Mama Tabea zu ihnen und während die Kleinen an der „Milchbar“ ihren Nachtisch genießen, schleckt Tabea die Reste aus den Futterschalen. Satt und mit vollem Bauch halten sie dann anschließend ein Verdauungsschläfchen..

Welpen - News Nr. 13

Nun sind die Welpen so weit, dass sie langsam ihren Aktivitätsradius erweitern können. So werden sie sich Schritt für Schritt die Welt draußen erobern. Zunächst geht es aus dem Haus heraus auf die Terrasse. Dafür müssen sie einen kleinen Höhenunterschied mit Hilfe der Hunderampe meistern.

Nachdem die Tür geöffnet wurde, zeigten Mama Tabea und die anderen Hündinnen den Welpen den Weg. Zunächst gucken sie sich etwas skeptisch um, doch dann machte einer nach dem anderen die ersten Schritte auf der Hunderampe. Sie übten mehrfach das Herunter- und Herauflaufen und fanden alle wieder selbständig den Weg in ihre gewohnte Umgebung zurück.

Welpen - News Nr. 14

Die Neugier der Welpen ist geweckt. Gemeinsam mit den anderen großen Hunden verbringen sie viel Zeit draußen und erkunden neue Dinge.

Alles wird untersucht, ausprobiert, erklettert und abgeschleckt. Die Pausen zwischendurch dürfen natürlich nicht fehlen und auch die Zwischenmahlzeiten bei Mama Tabea werden oft draußen eingenommen.

Welpen - News Nr. 15

Hier war Spaß im Bällebad angesagt. Interessiert guckten sich alle an, wie die Bälle ausgeschüttet wurden. Manche warteten erst ab, andere sprangen sofort hinein.

Letztendlich hatten alle ihren Spaß mit den „rollenden, bunten Dingern“.

Welpen - News Nr. 16

Die Welpen werden immer aktiver. Ist Mama Tabea nicht bei ihnen, dann freuen sich die Kleinen über das Spiel mit den vierbeinigen Kindergärtnerinnen und es ergeben sich ganz entzückende Szenen.

Tabea bringt sich immer häufiger vor ihrem Nachwuchs in Sicherheit, denn sobald sie sich zeigt, wird sie förmlich von ihrem Nachwuchs „überfallen“. Der immer andauernde Sturm auf die Milchbar hat jedoch Spuren hinterlassen: Durch ihre kleinen spitzen Zähnchen und den scharfen Krallen haben sich am Gesäuge von Tabea blutige Stellen gebildet. Um Tabea zu schützen, ziehen wir ihr jetzt zwischen den Milchmahlzeiten einen Body an. Zunächst probierten die Kleinen trotzdem irgendwie in den Body hineinzukriechen um an die Milch zu kommen, doch zwischenzeitlich haben sie verstanden, dass eine „angezogene Mutter“ keine Milch gibt.

Welpen - News Nr. 17

Mittlerweile haben die Welpen gelernt, die große Hunderampe hoch- und herunterzulaufen und bevölkern die Hof- und einen Teil der Gartenfläche. Gemeinsam entdecken sie vieles Neues und gucken sich so manches bei den großen Hunden ab.

Tabea trägt dabei ihren „Anzug“, um ihr Gesäuge vor den kleinen Quälgeistern zu schützen. Werden die Kleinen müde, dann gehen sie wie selbstverständlich die Hunderampe wieder hoch. Sie verschwinden im Haus, um im Warmen ein kleines Erholungsschläfchen zu halten und haben dann wieder Kraft für neue Spieleinheiten.

Welpen - News Nr. 18

Durch die momentanen Wetterkapriolen haben die Welpen zum ersten Mal Schnee gesehen. Etwas verdutzt gucken sie sich draußen den weißen Überzug an.

Zum ausgiebigen Spielen (hier mit „Kindergärtnerin Emelie“) gehen sie jedoch lieber ins Haus zurück und fallen anschließend in den gemeinsamen Tiefschlaf.

Welpen - News Nr. 19

Nun ist der Schnee wieder weg und draußen ist es wärmer und trocken. Da sind die Kleinen gerne im Garten. Sie toben herum, spielen und necken sich gegenseitig. Sie können alles gebrauchen, knabbern alles an und gucken sich viel von den erwachsenen Hunden ab.

Welpen - News Nr. 20

Nun haben wir bei dem guten Wetter den Welpentunnel „ins Spiel gebracht“. Erst haben sich die Kleinen diesem komischen Knisterding vorsichtig genähert. Aber als die großen Hunde ihnen gezeigt haben, dass damit und darin keine Gefahr droht, sind sie neugierig hindurchgelaufen.
Menü schließen