05422/42728 golden-retriever-zucht@gmx.de

Emelie schenkte 12 niedlichen Welpen das Leben ! ! !

O 008

Herzlichen Glückwunsch, Emelie und Wolly – das habt ihr toll gemacht !

Eltern der Welpen sind:

Emelie von der Friedenseiche

„Some like it of the barking shadows“
(genannt Wolly)

Eltern der Welpen sind:

Die Eltern der Welpen sind unsere hübsche und sanftmütige Hündin Emelie und der wundervolle, cremefarbende Rüde Wolly. Beide Elterntiere haben beste Gesundheitsergebnisse. Sie sind HD-frei, ED-frei, PRA-frei und Ichthyose-frei. Sämtliche Unterlagen (sowohl die Untersuchungsergebnisse als auch die Ausstellungserfolge und Richterberichte) können bei Bedarf eingesehen werden.

Infos und Bilder zur Trächtigkeit:

Welpen - News Nr. 1

Emelie hat 12 Welpen das Leben geschenkt…

Welpen - News Nr. 2

Emelie hat sich nach der Geburt ihrer „Zwölferbande“ gut erholt. Sie ist eine tolle Mama und kümmert sich vorbildlich um ihren Nachwuchs.

Welpen - News Nr. 3

Mama Emelie und ihrem Nachwuchs geht es hervorragend. Instinktsicher umsorgt sie liebevoll ihre Kleinen, deren Tag zunächst nur aus trinken und schlafen besteht.

Damit die kleinen Fellnasen ihr Geschäft verrichten können, muss die Hündin die Welpen durch Lecken dazu anregen. Emelie hat einiges zu tun, denn sie muss sich ja um jeden Welpen einzeln kümmern und darf dabei keinen vergessen, sonst gibt es „Bauchweh“.

Aber Emelie macht es, wie immer, perfekt und scheint uns jetzt bei ihrem letzten Wurf noch einmal so richtig zeigen zu wollen, wie gut sie es kann – wirklich eine „perfekte Hundemama“.

Welpen - News Nr. 4

Die Welpen entwickeln sich prächtig. Sie haben ihr Gewicht nun schon mehr als verdoppelt. Dieses Gewicht haben sie bisher ausschließlich durch die Muttermilch erreicht. Emelie bekommt daher zur Zeit rund um die Uhr hochwertiges Futter für laktierende Hündinnen. Nur so kann sie diese enorme Milchmenge bereithalten.

Um Emelie zu entlasten, haben wir drei ihrer Welpen bei Hündin Mia „untergebracht“, die ja gerade parallel einen Wurf mit nur drei Welpen hat. Mia hat Milch im Überfluss und hat die drei Welpen zusätzlich zu ihren eigenen drei Welpen aufgenommen. Sie säugt und pflegt alle sechs kleinen Fellnasen ohne Unterschied.

So braucht sich Emelie im Moment nur um 9 ihrer 12 Welpen kümmern und alle finden nun einen Platz an der Milchleiste mit den 10 Zitzen. Für Emelie ist das auf jeden Fall eine Erleichterung und auch für die Welpen ist es entspannter, denn nun können alle gleichzeitig trinken und keiner bleibt zurück.

Welpen - News Nr. 5

Zweimal am Tag wird die Wurfkiste von Emelie und den Kleinen frisch gemacht. Dazu warten wir möglichst einen Moment ab, an dem Emelie die Wurfkiste verlassen hat um zu fressen oder ihre Geschäfte zu erledigen.

Dann legen wir die Welpen in die bereitgestellte Transportkiste und säubern die Wurfkiste und legen alles mit frischen Decken aus. Kurze Zeit später kehrt Emelie dann schon zurück und guckt, ob alles in Ordnung ist. Entspannt geht sie wieder in die Wurfkiste, legt sich hin und wartet, bis wir die Kleinen wieder zu ihr legen. Alles passiert ohne Hektik, mit ganz viel Ruhe und Vertrauen.

Nach und nach legen wir die Kleinen zurück zu Emelie und sie robben zur Milchbar. Sofort nimmt Emelie wieder gewissenhaft ihre Pflege- und Putzaufgabe wahr. Alle kleinen Mäuse finden mehr oder weniger schnell zur Milchbar und graben sich unter ihren Geschwistern durch, um eine Zitze zu erreichen. Wenn man die Bande so sieht, dann sind sie insgesamt schon eine beträchtliche Körpermasse geworden, die da an Emelie´s Bauch Platz finden muss, obwohl drei der zwölf Welpen „Unterschlupf“ bei Mia gefunden hat.

Welpen - News Nr. 6

Den Kleinen geht es bestens. Nun haben sie in ihrem jungen Leben einen riesigen Entwicklungssprung gemacht, denn Augen und Ohren haben sich geöffnet und sie können nun hören und sehen. Noch sind sie lichtempfindlich und sehen bisher auch nur unscharf, aber das wird sich im Laufe der nächsten Tage entwicklungsmäßig deutlich verbessern.

Welpen - News Nr. 7

Nun üben sich die Welpen daran, ihre „Mobilität“ zu verbessern. Zunächst drücken sie sich nur mit den Vorderpfötchen hoch und probieren es im nächsten Entwicklungsschritt auch mit den Hinterpfötchen. Noch ziemlich wackelig erreichen sie dann den Vierfüßlerstand. Manchmal scheinbar selbst überrascht wackeln sie hin und her. Doch „Übung macht den Meister“ und so werden sie in einigen Tagen sicher durch die Gegend flitzen

Welpen - News Nr. 8

Die kleinen Schnauzen und die Vorderpfoten der Welpen sind auf vielen Bildern im vorderen Bereich erkennbar rosa-bräunlich verfärbt. Dies entsteht durch die Haut-Reibung am Gesäuge der Mutter. Da die Kleinen auch den sog. „Milchtritt“ durchführen, um so den besseren Lauf und die Nachproduktion der Milch zu unterstützen, haben auch die kleinen Vorderfüßchen ständig Kontakt zum Gesäuge der Hündin und sind ebenfalls rosa-bräunlich eingefärbt. Wenn die Welpen später feste Nahrung zu sich nehmen und nicht mehr gesäugt werden, dann verschwinden diese Verfärbungen von selbst

Welpen - News Nr. 9

Mittlerweile sind die Kleinen schon flink auf den Beinen. Das macht es Mama Emelie schwer, beim Betreten der Wurfkiste einen Liegeplatz zum Säugen zu finden, ohne einen der Welpen zu treten oder sich auf ihn zu legen. Wir Zweibeiner sind dann zur Stelle und helfen, alles in geregelte Bahnen zu lenken.

Emelie bekommt nun Tag und Nacht hochwertiges Futter für säugende Hündinnen und hat soviel Milch, dass oft nicht alle Welpen gleichzeitig trinken. Einige der kleinen Mäuse sind dann von der letzten Milchmahlzeit noch so satt, dass sie einfach die nächste Mahlzeit verschlafen.

Nach dem Säugen ist dann erst imer Ruhe für Mama und Welpen angesagt.

Welpen - News Nr. 10

Der Magen- und Darmtrakt der Welpen ist nun so weit entwickelt, dass wir anfangen können, die kleinen Mäuse an feste Nahrung zu gewöhnen. Zunächst bekommen sie eingeweichtes Futter. Welpe für Welpe probiert nun, den vorgeweichten Brei ins Schnäuzchen zu bekommen. Das ist gar nicht so einfach, denn bislang vollzog sich die Nahrungsaufnahme ausschließlich durch Saugen an der Zitze. Und so begegnet jeder Welpe dem Teller mit dem Futterbrei anders: einige sind eher skeptisch und tasten sich vorsichtig heran, während es sich andere sofort schmecken lassen. Am Ende der langwierigen Fütterungsaktion hat jeder der kleinen Mäuse ein wenig Futter verspeist.

Welpen - News Nr. 11

Die Welpen sind jetzt gut auf den Beinen und somit konnte die Wurfkiste geöffnet. Zunächst etwas skeptisch schauten sie in die Welt da draußen, doch dann traute sich einer nach dem anderen heraus. Dann kam Mama Emelie hinzu und lockte ihre Kleinen an, indem sie sich zum Säugen vor die Wurfkiste legte. Sofort ist das Vertrauen in die Mama da und alle Welpen bewegen sich zielstrebig auch außehalb der Wurfkiste auf Emelie zu.

Welpen - News Nr. 12

Die Welpen bekommen nun mehrmals am Tag Futter in kleinen Trögen angeboten. Sie müssen sich an diese Art der Nahrungsaufnahme erst noch gewöhnen. Zunächst setzen wir jeden Welpen einzeln an eine Schüssel. Meist probieren sie erst und wollen dann doch sehen, was der Nachbar so hat.

Da die kleinen Fellnasen aber auch noch ihre normalen Milchmahlzeiten bei der der Hündin erhalten, sind sie bisher nicht auf feste Nahrung angewiesen. Manche der kleinen Racker fressen aber auch schon die Portion in der Schüssel auf und schlafen dann mit vollem Bauch direkt neben der Futterstelle ein.

Welpen - News Nr. 13

Mittlerweile sind die Welpen 4 Wochen alt. Alle haben sich prächtig entwickelt und sind gut auf den Beinen. Da wir ja im Monent zwei Würfe im Hause haben (Emelie mit ihren 12 Welpen und Mia mit ihren 3 Welpen) und die Welpen von beiden Würfen altersmäßig sehr dicht zusammenliegen ( Mia´s Welpen sind nur einen Tag später geboren als Emelie´s Welpen) wachsen die Welpen zusammen auf.

Wir haben mittlerweile auch ihre Schlaf- und Liegeplätze zusammengelegt und alle 15 Welpen gehen nun gemeinsam auf Erkundungstour. Auch die beiden Mamas unterscheiden nicht mehr, welcher Welpe ihrer ist oder von der jeweils anderen Mama geboren wurde. Ohne Unterschied säugen sowohl Mia als auch Emelie jeden der 15 Welpen.

Deshalb wird es in Zukunft gemeinsame News für beide Würfe geben. Nur an den farbigen Halsbändchen ( bei Mia´s Welpen karierte Bändchen in den Farben rot, blau und grün und bei Emelie´s Welpen unifarbende Halsbänchen) wird man sie jetzt noch auf den Bildern unterscheiden können.

Welpen - News Nr. 14

Alle Welpen aus dem Wurf von Emelie und auch die Welpen aus dem Wurf von Mia entwickeln sich weiterhin super. Nachdem sie sich gut an die Futtergaben gewöhnt haben, ist es nun Zeit, etwas Neues zu entdecken. Und so haben wir Zweibeiner alles vorbereitet, damit die Kleinen selbständig das Haus verlassen können, wenn sie dazu bereit sind. Da es dafür ein paar Stufen zu überwinden gibt, bekommen die kleinen Racker eine Rampe vor den Ausgang gestellt, um so die Höhe zu überwinden, ohne die Stufen laufen zu müssen. Auch die beiden Mama´s (Emelie und Mia) und unsere drei anderen Hunde Sally, Tabea und Jonte gehen nun über die Rampe nach draußen.

Kurz nach dem Aufbau der Rampe standen schon ein paar Welpen „in den Startlöchern“, während andere den ersten Ausflug ihrer Geschwister glatt verschlafen haben. Schnell haben es sich die Welpen bei den großen Hunden abgeschaut und so wagten sie mutig mit kleinen Schritten den Weg in die große Welt. Nach kurzer Zeit traten sie dann wieder den Rückweg an. Auch das Hinauflaufen über die Rampe konnten die Kleinen selbst bewältigen.

Welpen - News Nr. 15

Immer wieder genießen es die Welpen, wenn sich einer unserer Junghunde mit ihnen beschäftigt. Hier ist es unsere Hündin Tabea, die den kleinen Rackern ihre Aufmerksamkeit schenkt. Nach jeder Tobe- und Erlebnisrunde fallen die Kleinen mehrmals täglich in den Schlaf. Eng aneinander gekuschelt genießen sie die Wärme und Nähe miteinander.

Welpen - News Nr. 16

Voller Neugier erkunden mittlerweile alle Welpen den neuen Bereich vor dem Haus. Dabei benutzen alle kleinen Mäuse ganz selbstverständllich die Hunderampe. Diese ist auch zum Schlafen äußerst beliebt. So zeigt diese Fotostrecke einen von vielen Aktivitätsblöcken der Kleinen am Tag:

Zunächst liegen die kleinen Fellnase dösend im Eingangsbereich auf der Hunderampe. Dann beginnt einer den Ausflug nach draußen und nach und nach schließen sich die anderen Welpen an. Da sich die beiden Mütter der Würfe (Emelie und Mia) mittlerweile etwas zurückziehen, um ihr Gesäuge zu schonen und nicht durch dauernde „Angriffe“ der Kleinen auf die Milchbar malträtiert zu werden, ist hier auf den Bildern die ganze Zeit die „Kindergärtnerin“ Jonte (unsere Junghündin) zu sehen. Sie begleitet und bespaßt die kleinen Racker nun oft.

Zum Schluß ist wieder Schlafenszeit und die kleinen Racker suchen erneut den Platz auf der Rampe im Eingangsbereich auf. Langsam schlummert dann das gesamte süße Fellknäuel ein .

Welpen - News Nr. 17

Da die Kleinen mittlerweile vier mal am Tag feste Nahrung bekommen, brauchen sie nicht mehr soviel Muttermilch und Emelie und Mia sind entlastet. Zeigen sich die beiden Mamas aber bei den Welpen, dann wird sofort der „Angriff auf die Zitzen“ eingeläutet. Ist nur eine der beiden Mütter in Sicht, dann stürmen auch alle 15 Welpen auf eine der beiden Hündinnen. Die ersten drei Bilder zeigt Emelie beim Säugen und auf den nächsten drei Bildern sieht man zeitgleich Mia beim Säugen. Beide Hündinnen dulden die Milchmahlzeit der kleinen Racker unter Schmerzen, denn das Gesäuge hat durch die Prozedur im Stehen und das Festkrallen der Welpen mit den Vorderpfoten im Gesäuge schon blutige Bereiche entstehen lassen. Oft können sich die beiden Hündinnen nur durch einen Sprung in Bereiche retten, die durch ein erhöhtes Brett abgeteilt sind und so eine Absperrung für die Welpen darstellen. Anschließend suchen die kleinen Fellnasen den ganzen Bodenbereich ab, ob vielleicht noch ein Tropfen Milch irgendwo zu finden ist.

Welpen - News Nr. 18

Die Welpen machen gerade riesige Entwicklungsschritte. Die Aufmerksamkeitsspanne ist zwar noch nicht lang, aber wenn sie aktiv sind, dann zeigen sie große Neugier und Entdeckerdrang. So wurde nun der Welpentunnel aufgebaut. Zunächst näherten sie sich etwas ratlos und vorsichtig diesem großen, knisterden und rollenden Ding. Als dann die beiden „Kndergärtnerinnen“ Jonte und Tabea und die beiden Mamas hinzukamen und den Kleinen zeigen wollten, dass man dort hindurchflitzen kann (wenn man leider nicht schon zu groß ist für den Welpentunnel), da war das Eis gebrochen und die kleinen Fellnasen waren außer Rand und Band. Sie liefen hinein und wieder heraus, von vorne und von hinten, tollten und spielten in dem Tunnel. Als die Kraft zu Ende war, wurde der Tunnel dann sogar als gemütliche Schlafstätte benutzt.

Welpen - News Nr. 19

Nachdem die Welpen nun im Alter von gut 5 Wochen das Haus und die Umgebung gut kennen, erkunden sie den Garten. Nach einer Stärkung bei Mama Emelie ging es für die kleinen Racker unternehmungslustig das erste Mal die große Hunderampe heruter auf die große Rasenfläche im Garten, immer begleitetet von den beiden Mamas und den „Kindergärtnerinnen“. Erst waren die Kleinen noch ein wenig zögerlich, aber dann maschierte einer nach dem anderen los.

Alle kleinen Fellnasen hatten auf ihrer Entdeckungstour einen Riesenspaß, waren jedoch von den vielen Eindrücken dann wieder müde. Wir haben ihnen im Schatten der „Friedenseiche“ einen kuscheligen Schlafplatz eingerichtet, den sie dann auch alle gerne angenommen haben.

Welpen - News Nr. 20

Ganz selbstverständlich und sicher nutzen die kleinen Fellnasen die Hunderampe zum Herauf- oder Herunterlaufen oder zum Spielen und Verweilen. So entdecken sie immer wieder neue Spiel- und Tobemöglichkeiten und halten sich zeitweise im Haus und auf der Terasse oder im Garten auf.

Da es im Garten morgens noch kalt und feucht ist, grenzen wir Zweibeiner die Welpen zum Schutz ein. Nur unter Protest und Anbieten von neuen Spielmöglichkeiten akzeptieren sie die Eingrenzung. So lenkt das neuentdeckte Mobile mit seinen wackelnden Gegenständen erstmal wieder ab.

Welpen - News Nr. 21

Unternehmungslustig halten sich die Kleinen im Garten auf und spielen und toben. Zeigt sich eine der beiden Mamas, wird sofort die Milchbar angezapft, obwohl Mia hier selbst nur etwas trinken möchte. Gerne wird wieder mal die Welpenhöhle genutzt zum Draufklettern und Runterkullern oder zum Reinlaufen, Raufen und Verstecken. Haben sich dann alle Mäuse ausgetobt, merkt man, dass sie die Müdigkeit übermannt. Auf unserem Deckenlager im Garten machen es sich die Welpen tagsüber gemütlich. Hier muss Mama Emelie erst noch die Klettereinheiten ertragen und dann ist für alle großen und kleinen Fellnasen erst einmal Ruhe angesagt.

Welpen - News Nr. 22

Nun war das Bällebad an der Reihe. Staunend standen die Welpen daneben, als die Bälle eingelassen wurden und auf manchen Bildern sprechen die Gesichter Bände. Nach und nach wagten sie sich dann hinein und entwickelten Spaß mit diesen kullernden Dingern. Schon nach einer kurzen Spielphase fühlten sich die Kleinen im Bällebad wohl und tobten darin miteinander, als würden sie es schon immer kennen.

Welpen - News Nr. 23

Überall im Garten springen die Kleinen herum und finden immer wieder neue Ecken zum Entdecken und auch zum Ausruhen. Auch die Hunde liege ist für das kleine Päuschen zwischendurch bei den großen und kleinen Fellnasen sehr beliebt.

Aber nach wie vor kommt nichts gegen die „laufende Milchbar“ an: Zeigt sich einer der beiden Mamas so wird sofort um einen guten Platz gekämpft. Oft bleibt den Hündinnen nur die „Flucht“ vor ihrem eigenen Nachwuchs.

Welpen - News Nr. 24

Und wieder wurde was Neues ausprobiert, denn es stand das erste Autofahrtraining auf dem Programm. Die Meute von 15 Welpen wurde auf drei Transportboxen aufgeteilt: Rechts (mit der roten Decke) wurde die drei Welpen von Mia transportiert, links (mit der rosa Decke) fuhren die 6 Mädels von Emelie mit und an der Seite (mit der grünen Decke) stiegen die 6 Jungs von Emelie ein. In einer weiteren Box fuhr dann noch Kindergärtnerin Jonte mit und so ging die lustige Fahrt los. Erst waren die Mäuse etwas aufgeregt, doch dann beruhigte sich die Situation schnell. Nach einer halbstündigen Fahrt kamen alle wieder wohlbehalten zu Hause an.

Welpen - News Nr. 25

Alle Welpen sind quietschfidel und freuen sich über Spielangebote. Das Bällebad ist in allen Formen immer wieder beliebt. Hier wollte sich Hündin Mia an alte Zeiten erinnern und das Bällebad ausgiebig bespielen. Mia ist ja bei uns geboren und hat es als Welpe hier selbst so erlebt.

Sofort sind die kleinen Fellnasen alle da und wollen mitmachen.

Welpen - News Nr. 26

Auch alltägliche Gegenstände lernen die Welpen kennen. Hier führt Emelie die ganze Schar im Welpenbereich an den „geparkten“ Rasenmäher heran. Zunächst sind sie verwundert, was für ein Ungetüm denn jetzt dort steht und die ganz Mutigen fangen an, den Mäher genauer unter die Lupe zu nehmen. Nach und nach werden es dann immer mehr „schaulustige kleine Nasen“. Kurze Zeit später ist dann schon wieder Schlafenszeit und auch der lautstarken Einsatz des Mähers im hinteren Bereich des Gartens hindert die kleinen Fellnasen nicht daran in den Tiefschlaf zu vefallen.

Welpen - News Nr. 27

Nun haben wir den großen Tunnel aufgestellt und wollten testen, ob sich die Welpen auch schon da hinein trauen. Zunächst haben wir den Tunnel auf einem anderen abgesperrten Teil des Gartens aufgestellt und haben die großen Hunde so spielen lassen, dass die Welpen es zwar beobachten, selbst aber nicht mitmachen konnten. Dann wurde der Tunnel in den Welpenbereich gestellt und so konnten sich die kleinen Racker ausprobieren. Auch dort machten es die erwachsenen Hunde vor und die kleinen orientierten sich an ihnen und probierten alles aus

Welpen - News Nr. 28

Die Tobereien der kleinen Racker gehen unaufhörlich weiter. Zur Zeit wird gerne das Klettern geübt. Egal ob Mamas, Geschwister oder bereitgestellte Rampen und Gegenstände – alles wird ausprobiert. Auch das angebotene Plansch-Wasser wird (nach Annimation durch Mamas und Kindergärtnerinnen) nun ausprobiert. Und immer wieder werden Ruhephasen eingelegt, um gerade jetzt bei dem warmen Wetter, wieder Kraft zu tanken für neue Aktionen

Welpen - News Nr. 29

„Sturm auf die Milchbar“ – ohne Worte !!

Welpen - News Nr. 30

Trotz des warmen Wetters finden die kleinen Racker die Kraft zu spielen und zu toben. Dabei halten sie sich jedoch meist im Schatten unserer großen Bäume auf. Ihr Bewegungsradius hat sich vergrößert und alles Neue wird bereitwillig angenommen. Auch das Treppensteigen wird jetzt geübt. Mutig erklimmen alle Welpen Stufe für Stufe und klettern auch selbständig wieder herunter.

Welpen - News Nr. 31

Das Hundeplanschbecken füllen wir immer nur mit wenig Wasser auf. So können sich die Welpen erstmal an Wasser gewöhnen. Planschen hin oder her – die kurzen „Schaffenspause“ zwischendurch dürfen natürlich nicht fehlen.
Menü schließen